Verdauung

 
1 Schneidezähne
2 Lymphdrüsen
3 Kehlkopf
4 Speicheldrüsen
5 Luftröhre
6 Speiseröhre
7 Herz
8 Lungen (beidseitig)
9 Zwerchfell
10 Leber (4-teilig)
11 Gallenblase
12

Magen

13 12 Fingerdarm
14 Dünndarm
15 Dickdarm
16 Blinddarm
17 Blase
18 Harnleiter

 

Copyright des Bildes : Nina Yildiz (www.berliner-zuckerschnuten.de)

Das Meerschweinchen besitzt zum Abbeißen und Nagen des Futters Nage- beziehungsweise Schneidezähne: je zwei im Ober- und Unterkiefer.
Eck- oder Reißzähne sind nicht vorhanden, sondern noch je 8 Backenzähne im Ober- und Unterkiefer.
Alle Zähne sind wurzellos und wachsen ständig nach; sie müssen also durch Nagen und Kauen abgenutzt werden.

Bekommen die Tiere kein hartes Futter, dann können die Zähne zu einer Länge wachsen, die eine Futteraufnahme unmöglich macht.

Im Magen legt sich das Futter in Schichten übereinander und bleibt so für einige Stunden liegen. Der gesamte Durchlauf der Nahrung geht recht langsam vonstatten und dauert von 5 Stunden bis zu 3 Tagen.

Nachdem  das Futter  den Magen verlassen hat, durchwandert es den etwa 2 m langen Darm. Die Hauptaufgaben der Verdauung werden von im Blinddarm lebenden Bakterien und Einzellern übernommen, ohne die Nagetiere nicht lebensfähig wären.  

Nagetiere bilden zwei Arten von Kot: Der normale Dickdarm Kot hat die Form von länglichen, harten Pillen, der Blinddarm Kot dagegen wird direkt vom After wieder aufgenommen.
Er ist weicher als der Dickdarm Kot und enthält reichlich B-Vitamine, die von den im Blinddarm lebenden Bakterien gebildet werden.
Auf diese Weise versorgt sich das Meerschweinchen selbst mit B-Vitaminen.

Im Gegensatz zu den anderen Heimtieren können Meerschweinchen kein Vitamin C selbst bilden, sind also auf eine Zufuhr durch das Futter angewiesen.


Hauptseite aufrufen aufrufen Seite öffnet im neuem Fenster