Anatomie

 
1 Schneidezähne
2 Lymphdrüsen
3 Kehlkopf
4 Speicheldrüsen
5 Luftröhre
6 Speiseröhre
7 Herz
8 Lungen (beidseitig)
9 Zwerchfell
10 Leber (4-teilig)
11 Gallenblase
12

Magen

13 12 Fingerdarm
14 Dünndarm
15 Dickdarm
16 Blinddarm
17 Blase
18 Harnleiter

 

Copyright des Bildes : Nina Yildiz (www.berliner-zuckerschnuten.de)


 

1. Zwei nachwachsende Schneidezähne im Oberkiefer
2. Zwei nachwachsende Schneidezähne im Unterkiefer
3. Im Ober und Unterkiefer je vier ebenfalls wurzeloffene, nachwachsende Backenzähne auf jeder Seite.
4. Die Wirbelsäule setzt sich aus 7 Halswirbeln, 12 Brustwirbeln, 6 Lendenwirbeln, 4 Kreuzbeinwirbeln und 7 Schwanzwirbeln zusammen.
5. Vorderpfoten mit 4 Zehen und einem zurückgebildetem Daumen.
6. Die Hinterfüße besitzen 3 Zehen.
7. Schwanzfortsatz - Meerschweinchen haben aber keinen äußerlich sichtbaren Schwanz.

 

Das Meerschweinchen besitzt zum Abbeißen und Nagen des Futters Nage- beziehungsweise Schneidezähne: je zwei im Ober- und Unterkiefer.
Eck- oder Reißzähne sind nicht vorhanden, sondern noch je 8 Backenzähne im Ober- und Unterkiefer.
Alle Zähne sind wurzellos und wachsen ständig nach; sie müssen also durch Nagen und Kauen abgenutzt werden.

Bekommen die Tiere kein hartes Futter, dann können die Zähne zu einer Länge wachsen, die eine Futteraufnahme unmöglich macht.

Im Magen legt sich das Futter in Schichten übereinander und bleibt so für einige Stunden liegen. Der gesamte Durchlauf der Nahrung geht recht langsam vonstatten und dauert von 5 Stunden bis zu 3 Tagen.

Nachdem  das Futter  den Magen verlassen hat, durchwandert es den etwa 2 m langen Darm. Die Hauptaufgaben der Verdauung werden von im Blinddarm lebenden Bakterien und Einzellern übernommen, ohne die Nagetiere nicht lebensfähig wären.  

Nagetiere bilden zwei Arten von Kot: Der normale Dickdarm Kot hat die Form von länglichen, harten Pillen, der Blinddarm Kot dagegen wird direkt vom After wieder aufgenommen.
Er ist weicher als der Dickdarm Kot und enthält reichlich B-Vitamine, die von den im Blinddarm lebenden Bakterien gebildet werden.
Auf diese Weise versorgt sich das Meerschweinchen selbst mit B-Vitaminen.

Im Gegensatz zu den anderen Heimtieren können Meerschweinchen kein Vitamin C selbst bilden, sind also auf eine Zufuhr durch das Futter angewiesen.

 

Geschlechter und Fortpflanzung
 
Weibchen werden in der Regel mit 3 bis 4 Wochen, Männchen mit 3 Wochen geschlechtsreif oder mit einem Gewicht von 250g.

 Ist ein Böckchen 2 ½ Wochen alt und hat schon ein Gewicht von über 250 g, sollte es von den Weibchen getrennt werden um  ein Nachdecken der Mutter oder ein ungewolltes Decken der Schwestern oder anderer Weibchen zu verhindern!

Die Tiere sollten aber erst ab einem Alter von 6 Monaten zur Zucht eingesetzt werden.

Die weiblichen Tiere werden alle 14 bis 18 Tage brünstig und sind dann für 24 Stunden paarungsbereit. Die Tragezeit dauert 68 bis 72 Tage.
Die ein bis sechs Jungen werden weit entwickelt geboren: Als Nestflüchter haben sie die Augen geöffnet und können sofort laufen. Sie verlieren bereits im Mutterleib die Milchzähne und bekommen die bleibenden Zähne, fressen auch sofort Heu und Grünfutter.



 

Das Wildmeerschweinchen

Wildmeerschweinchen findet man auch heute noch in freier Wildbahn. Ihre Ausbreitungsgebiete befinden sich über Peru, Chile, sowie von Argentinien bis nach Kolumbien. Dort besiedeln sie Trockensavannen und Buschlandschaften.

Sie leben in Sippen bestehend aus vielen Weibchen und einem Bock.
Jungböcke werden nach der Geschlechtsreife vom Alphabock aus dem Verbund vertrieben.

In der Natur ernähren sich die Tiere von Kräutern, Gräsern, Blüten, Blättern, Rinden und Samen der hiesigen Pflanzen. In der Gefangenschaft werden sie mit Heu, Kräutern, Laub, Grün- und Trockenfutter gefüttert.

Diese Meerschweinchenart unterscheidet sich von unseren Haus- und Rassemeerschweinchen durch folgende Unterschiede:

Die Tiere haben einen schmalen Körper, der Kopf ist klein und spitz, die Ohren stehen gerade am Kopf. Sie haben ein graues bis dunkelgraues Agouti- farbenes glatt anliegendes Fell, welches viele Grahnhaare aufweist.